Ausbildungsberufe vorgestellt: Die Fachkraft für Abwassertechnik

Hinter den drei Euch bereits bekannten Geschäftsfeldern Energie, Telekommunikation und Informationstechnologie bei EWE verbergen sich noch weitere Sparten. So findet sich im Geschäftsfeld Energie beispielsweise die Sparte Wasserwirtschaft, welche wir heute näher beleuchten möchten.

Für den Bereich Wasserwirtschaft bietet EWE NETZ in enger Zusammenarbeit mit EWE WASSER einen eigenen Ausbildungsberuf an, die Fachkraft für Abwassertechnik.

Um Euch diesen Ausbildungsberuf genauer vorzustellen, habe ich einen Tag an der Seite von Christian verbracht, der mir seinen Arbeitsplatz und seine Tätigkeiten gezeigt hat.

Christian hat seine Ausbildung als Fachkraft für Abwassertechnik selbst auch bei EWE WASSER absolviert und hat mittlerweile seit 5 Jahren ausgelernt. Er wurde damals an der Abwasserreinigungsanlage in Fredenbeck ausgebildet und ist anschließend nach Jever auf die Anlage gegangen, bevor er nun seit gut drei Jahren auf der Anlage in Edewecht und denen im Ammerland zuhause ist.

Hier ein paar wichtige Eckdaten zur Fachkraft für Abwassertechnik (m/w):

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Ausbildungsort:
Abwasserreinigungsanlagen von EWE WASSER
Berufsschule:
Blockunterricht à 3 Wochen an der BZTG in Oldenburg
Überbetriebliche Ausbildung:
Blockunterricht in der DEULA und der KVHS Norden
Vorrausetzungen:
mind. Sekundarschulabschluss I oder mit guten Ergebnissen in den naturwissenschaftlichen Fächern und Mathematik  

 

Kooperation von EWE NETZ und EWE WASSER

Als Auszubildender zur Fachkraft für Abwassertechnik bist Du, wie alle anderen Auszubildenden aus dem Bereich Energie, bei EWE NETZ beschäftigt. Dadurch kannst du alle Vorteile, wie beispielsweise die Freizeitangebote vom EnergieCampus in Anspruch nehmen. Das Besondere ist jedoch, dass du auf den Abwasserreinigungsanlagen der EWE WASSER für den praktischen und theoretischen Teil Deiner Ausbildung eingesetzt bist.

Abwasserreinigungsanlage Edewecht

Auf dem rechten Bild seht ihr die Abwasserreinigungsanlage in Edewecht, wo ich Christian besucht und viele Einblicke gewonnen habe. Die Anlage in Edewecht ist vor etwa einem Jahr ausgebaut worden und damit auf dem neusten Stand.

Das Volumen der Abwassereinigungsanlage in Edewecht beträgt nun 172.000 Einwohnerwerte und ist somit die zweitgrößte von EWE WASSER, nach der in Cuxhaven. Jedoch ist hierbei zu erwähnen, dass mit 75 % der Großteil des Abwassers aus der Industrie stammt und lediglich Abwasser von 20.000 Einwohnern anfällt, wodurch die Bestandteile des Abwassers bedeutend anders sind. Große Abwassereinleiter sind beispielsweise die Deutsche Milchkontor (Deutschlands größtes Molkereiunternehmen) oder auch die Fleischwarenfabriken von Meica und Bley.

Neben der Anlage in Edewecht werden die Auszubildenden auch auf den Anlagen in Bispingen, Cuxhaven, Fredenbeck, Hemmoor und Jever ausgebildet. Wobei ein Auszubildender seine gesamte Ausbildung auf einer Abwasserreinigungsanlange verbringt, dort alle praktischen Inhalte vermittelt bekommt und als vollwertiges Teammitglied seinen eigenen Aufgabenbereich erhält.

Die Karte bietet Euch einen guten Überblick über das Geschäftsgebiet von EWE WASSER

Mein Tag in Edewecht

Christian analysiert im Labor eine Probe

Gespannt bin ich nach Edewecht gefahren, weil ich nicht wusste, was mich erwartet und ich in meinen Vorstellungen nur ein bestimmtes Bild über die Aufgaben und Tätigkeiten auf einer Abwasserreinigungsanlage hatte.

Das dieser Beruf weitaus mehr bietet, als ich erwartet habe wurde mir nach kurzer Zeit klar, als Christian mich auf der Anlage herumgeführt hatte.

Vor allem war ich überrascht, was sich alles auf der Anlage in Edewecht befand. Denn mit zwei Blockheizkraftwerken oder einem Labor hätte ich nun wahrlich nicht gerechnet. Die Blockheizkraftwerke werden mit eigens produziertem Faulgas betrieben, sodass in Edewecht die Anlage zum Teil mit eigenem Strom betrieben wird.

Das Labor wurde während der Baumaßnahmen in Edewecht vergrößert und ist mit modernsten Messinstrumenten ausgerüstet.

Im Labor werden täglich die Proben aus Edewecht, sowie den anderen Anlagen im Ammerland, gemessen. Dieses sind unter anderem Verpflichtungen aus den Auflagen der einzelnen Einleitgenehmigungen der Abwasserreinigungsanlagen.

 

Ein paar Fragen an Christian

Julian im Gespräch mit Christian

Zum Abschluss des Tages habe ich Christian noch ein paar Fragen über die Ausbildung gestellt, die Ihr Euch vielleicht auch stellt:

Christian, du hast deine Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik bereits erfolgreich absolviert und bist hoffentlich noch immer mit deiner damaligen Entscheidung zufrieden. Was hat dich damals dazu bewegt gerade diesen Ausbildungsberuf zu erlernen und wie bist du auf diesen Beruf gekommen?
Zunächst einmal bin ich immer noch mit meiner Entscheidung zufrieden und habe diese nicht bereut. Auf diesen Ausbildungsberuf bin ich durch ein Praktikum gekommen, bei dem ich erste Einblicke erlangen konnte und auf die Ausbildung speziell bei EWE bin ich durch eine Zeitungsanzeige gestoßen, auf die mich eine Bekannte aufmerksam gemacht hatte.

Welche Stärken und Interessen sollte man haben, sowohl schulisch als auch allgemein? Worauf kommt es deiner Meinung nach an?
Also, man sollte generell schon etwas handwerklich begabt sein. Man lernt zwar alle wichtigen Handgriffe noch während der Ausbildung, aber ein gewisses Interesse bzw. Affinität sollte schon vorhanden sein. Bei den Schulfächern sollten die Stärken im Bereich von den naturwissenschaftlichen Fächern wie Biologie, Physik und auch Chemie liegen, da man oft mit diesen Themenbereichen zu tun hat.

Ich habe in meiner Vorbereitung auf den heutigen Besuch versucht, mich über den Beruf zu erkundigen und bin öfter auf die Wörter „umfangreich, abwechslungsreich, speziell“ oder auch „einzigartig“ in der Beschreibung des Berufsbildes gestoßen. Könntest du dich dem anschließen oder wie ist deine Meinung?
Dem könnte ich mich ohne Weiteres anschließen, denn genau das macht die Ausbildung aus. Während der Ausbildung bekommt man viele verschiedene Inhalte vermittelt und man lernt ständig etwas Neues dazu, wodurch die Ausbildung zu keiner Zeit langweilig ist.

Als Letztes noch die Frage, wie es nach einer erfolgreichen Ausbildung weitergeht. Da du bei EWE gelernt hast und du noch immer hier bist, würde ich gern wissen, wie die Übernahmechancen sind und ob es noch Weitbildungsmöglichkeiten gibt?
Nach erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung wird man für ein Jahr fest übernommen und kann sich anschließend auf die ausgeschriebenen Stellen auf den Abwasserreinigungsanlagen bei EWE WASSER bewerben. Im Bereich der Weiterbildung kann man beispielsweise seinen Meister machen, welchen ich in Zukunft auch anstrebe.

Abschließend möchte ich mich ganz herzlich bei Christian für das Gespräch und die Führung auf der Anlage bedanken. Ich hoffe Ihr konntet Euch einen guten Überblick über die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik verschaffen. Ihr habt noch Fragen? Dann könnt Ihr diese natürlich gern in den Kommentaren loswerden.

0 Kommentar(e) zu: Ausbildungsberufe vorgestellt: Die Fachkraft für Abwassertechnik

Verfasse einen Kommentar

* Plichtfeld

Nach dem Absenden deines Kommentars wird dieser durch Die Blogger überprüft und freigegeben.