Ein Tag hinter den Kulissen

Während meiner Zeit im Marketing konnte ich nicht nur einiges über unsere Sponsoring-Aktivitäten erfahren, sondern durfte sogar live bei einem Dreh in Hamburg für das Format „Die Smartgeber“, welches auf unserem neuen YouTube-Kanal gezeigt wird, dabei sein.

Wenn ihr den neuen YouTube Kanal noch nicht kennt, dann wird es nun höchste Zeit. Unsere beiden „Smartgeber“ „Rene“ und „Younes“ erklären euch nicht nur die verschiedenen EWE-Produkte, sondern beschäftigen sich auch mit Fragen wie z. B. „Was kann ich mit einer Kilowattstunde so alles machen?“ oder „Wie hole ich das Beste aus meiner Handykamera raus?“.

Das Kamerateam und ich

Wer jetzt denkt, dass das alles gestellt und streng nach Drehbuch in einem Studio aufgezeichnet wird, liegt falsch. Davon durfte ich mich schließlich auch selbst überzeugen. Nach einer knapp zweistündigen Zug- und Taxifahrt, waren meine Kollegin und ich schließlich da.

Wir standen in einem ganz normalen Wohnviertel, etwa 15 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Hier wohnt also Younes, und genau hier werden auch die Videos gedreht.

Nach vielen Treppenstufen erreichten wir die Wohnung und wurden direkt freundlich empfangen. Vom Kamerateam und natürlich Younes persönlich. In der Küche war eine Menge Equipment, Lichtanlagen, Kamera und Bildschirme aufgebaut und die Dreharbeiten waren in vollem Gange.

Bei der Vertonung der Videos mussten wir besonders leise sein, damit man uns nachher nicht im Hintergrund hören kann. Als es dann schließlich so richtig losging und die Kameras alle in Position waren, war ich doch sehr überrascht, wieviel Arbeit hinter so einem Dreh steckt. Manche Szenen sind nach 1 oder 2 Versuchen noch nicht perfekt, manchmal schleichen sich Fehler ein, wie z. B. ein vergessener Text oder eine unpassende Geste. So kommt es, dass für eine Szene von 30 Sekunden Länge ca. 40 Minuten Drehzeit benötigt wird. Dabei ist es wichtig nicht aufgesetzt zu wirken und keine übertriebene Gestik oder Mimik zu zeigen.

Das ist gar nicht so einfach, deswegen habe ich Younes mal ein paar Fragen zu seinem YouTuber Dasein, seiner Person und seinen Interessen gestellt:

Im Gespräch mit Younes

Spaßvogel Younes

Kommst du gebürtig aus Hamburg?
Nein. Ich bin in Hannover geboren und aufgewachsen! Sturmfest und Erdverwachsen.

Wie alt bist du eigentlich?
Forever 29 ;-) (31)

Mal ganz ehrlich, war EWE dir vorher schon ein Begriff?
Ja schon! Aber eher oberflächlich. Ich wusste, dass es ein Energieunternehmen ist. Durch die EWE Baskets Oldenburg bin ich darauf aufmerksam geworden.

Wie lange bist du schon Youtuber?
Ungefähr seit 8 Jahren.

Woher kommt der Name "Younes" und hat er eine Bedeutung?
Er kommt aus Marokko und steht für „Der Friedfertige“. Symbolische Tiere sind: die Taube oder der Delfin.

Für wen arbeitest du denn sonst noch so?
Alle möglichen Auftraggeber aus Kunst, Mode, Lifestyle, Musik und Sport.

Setzt du die Tipps aus den Videos auch selber um?
Ich habe seit kurzem den EWE Energiepass im Kühlschrank liegen. Zudem weiß ich aktuell auch, dank des Strommessers von EWE, wieviel meine Geräte so verbrauchen. Und wieviel z. B. hinter 1 kWh steckt.

Ist das grüne Surfbrett im Hintergrund Deko oder hat es etwas mit deinen Hobbys zu tun?
Sowohl als auch! Ich liebe surfen und das Brett ist eines aus meiner Sammlung. Eigentlich sind es fünf und ich nutze sie natürlich auch für mein Hobby. Vier Mal bin ich schon bei den Deutschen Meisterschaften im Wellenreiten gestartet. Diese finden jedes Jahr in Frankreich statt und es ist jedes mal großartig, dabei zu sein!

Vielen Dank Younes!

Nach knapp 3 Stunden musste ich mich leider schon wieder auf den Heimweg machen. Da war der Dreh zwar noch lange nicht fertig, aber ich habe trotzdem ein paar interessante Einblicke gewinnen können und habe nun auch ein Gefühl dafür, wie viel Arbeit hinter der Thematik steckt.

Schaut doch mal bei den Smartgebern von EWE vorbei und zögert nicht, uns Euer Feedback zu geben.

EWE SMARTGEBER

0 Kommentar(e) zu: Ein Tag hinter den Kulissen

Verfasse einen Kommentar

* Plichtfeld

Nach dem Absenden deines Kommentars wird dieser durch Die Blogger überprüft und freigegeben.