Einkaufen mal anders: Unsere Ausbildungszeit im Konzerneinkauf

Anna Hashagen und Ann-Katrin Jürgens berichten über ihre Ausbildungszeit im Konzerneinkauf

Unter Einkauf versteht man den Erwerb von Waren und Dienstleistungen, die zur Unterstützung der verschiedenen Unternehmensaktivitäten benötigt werden. Als grobe Richtlinie dienen dazu die 6 R’s:

Die richtige Ware zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort mit der richtigen Qualität in der richtigen Menge zum richtigen Preis (bzw. bestmöglichen) zu beschaffen.

Für einen großen Konzern wie EWE müssen eine ganze Menge unterschiedlicher Waren beschafft werden. Dazu gehört beispielsweise Material für unsere Netze, Büromaterial für die Ausstattung der Arbeitsplätze oder auch Seminare für die Weiterbildung der Mitarbeiter und natürlich auch für uns Azubis.

Da wir viele verschiedene Bedarfe haben ist der Einkauf in zwei große Gruppen unterteilt: den operativen und den strategischen Einkauf. Diese möchten wir Euch nun vorstellen.

Annas Einsatz im operativen Einkauf

Anna beim Telefonieren mit einem unserer Lieferanten

Insgesamt war ich 4 Wochen im Einkauf eingesetzt, wobei ich die meiste Zeit im operativen Bereich verbracht habe. Dort standen mir stets sieben Kollegen mit Rat und Tat zur Seite.

Operativ steht für kurzfristige Prozesse. Hier geht es um das Tagesgeschäft und was benötigt wird um dieses am Laufen zu erhalten. Wir sind also z. B. dafür zuständig, dass alle Mitarbeiter mit ausreichend Arbeitsmaterial ausgestattet sind. Es fallen Aufgaben wie z. B. das Einholen und Verhandeln von Angeboten, das Erfassen von Bestellungen, Kontrolle von Auftragsbestätigungen und die Rechnungsprüfung an.
Entsprechend werden auch vom Operativen Einkauf Kaufverträge geschlossen. Es werden aber nicht nur Waren eingekauft, sondern auch Dienstleistungen. Darunter fallen beispielsweise Seminare. Hierfür werden oft Dienstleister ausgewählt, mit denen schon längere Geschäftsbeziehungen bestehen, das gleiche gilt für Lieferanten von Material. So können wir uns sicher sein mit wem wir zusammenarbeiten.

Außerdem werden noch verschiedene Kriterien, wie zum Beispiel je nach Dringlichkeit der Ware die Lieferzeitberücksichtigt.

Ann-Katrins Einsatz im strategischen Einkauf

Bauplan eines Windparks, ganz schön kompliziert

Der strategische Einkauf beschreibt die langfristig geplanten Vorhaben der Abteilung und betreut große Projekte wie beispielsweise den Bau eines Windparks.

Der Bau eines Windparks ist umfangreicher als man denkt, er beginnt mit dem richtigen Fundament und geht bis hin zu den Rotorblättern. Da es hier um große Geldbeträge geht, führen wir eine sogenannte Ausschreibung durch. Das bedeutet, dass wir eine Art Anzeige schalten, in der unsere Anforderungen genau beschrieben werden. Daraufhin erhalten wir Angebote von verschiedenen Lieferanten und Unternehmen, die den Auftrag gerne ausführen wollen. Nun geht es ans Eingemachte: Die Angebote müssen verglichen werden, wer kann was anbieten zu welchen Konditionen? Schlussendlich wollen wir mit den Lieferanten noch einmal persönlich verhandeln, um das Angebot im direkten Austausch zu besprechen und ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Mittagspause auf der Dobbenwiese

Abseits der großen Projekte sind meine Aufgaben im Einkauf sehr vielfältig ausgefallen, dazu gehörte das Verhandeln mit Lieferanten am Telefon, das Ausrechnen und Prüfen von Kabelwerten, das Erstellen von Angebotsvergleichen sowie das Lesen und Prüfen von Verträgen. Insgesamt habe ich 4 Wochen in der Abteilung verbracht.

Besonders gefallen haben uns die Vielfältigkeit der Aufgaben, die netten Kollegen und die Möglichkeit, die Mittagspausen bei Sonnenschein auf der Dobbenwiese verbringen zu können.

Bis bald,

Ann-Katrin und Anna

0 Kommentar(e) zu: Einkaufen mal anders: Unsere Ausbildungszeit im Konzerneinkauf

Verfasse einen Kommentar

* Plichtfeld

Nach dem Absenden deines Kommentars wird dieser durch Die Blogger überprüft und freigegeben.