Kaminabend mit Timo Poppe in der EWE Akademie

Mitte Juli konnten die Studierenden des Jahrganges Wirtschaftsinformatik 2012 und die des Jahrganges BWL mit Schwerpunkt Energiewirtschaft von der IBS einen gemeinsamen Abend mit dem swb-Vorstand Timo Poppe in der EWE Akademie verbringen.  Besonders interessant war es für uns, weil Timo Poppe selbst vor einigen Jahren ein Duales Studium im EWE-Konzern absolviert hat. Wir konnten also viele Fragen stellen, wie man auch schon in jungen Jahren einen solchen Karriereweg einschlagen kann.

Mit einem herzlichen „Moin Moin“ begrüßte Herr Poppe die Runde und berichtete zunächst von seinem beruflichen Werdegang. Auf die Frage, wo man denn am besten das Führen von Mitarbeitern lernen könne, verwies er auf das Ehrenamt. Jeder habe die Möglichkeit sich in seiner Freizeit ehrenamtlich zu engagieren. Und unabhängig davon, ob man im Sportverein oder bei der Freiwilligen Feuerwehr Verantwortung übernimmt – entscheidend sei aus seiner Sicht, dass man sich engagiere.

Was treibt mich an?

Timo Poppe ist Vorstand für Infrastruktur und Vertrieb bei der swb AG sowie Vorsitzender des Aufsichtsrates der EWE NETZ GmbH

Auch Herr Poppe selbst nutzte den Abend, um Fragen an die Studenten zu stellen. Einige guckten überrascht, als wir gefragt wurden, was uns denn antreiben würde. Doch an und für sich ist es eine kluge und wichtige Frage, denn ohne den richtigen und passenden Antrieb wird man es schwer haben, seine Ziele zu erreichen.

Wichtig war ihm auch, zu betonen, dass man sich ehrlich selbst beantwortet, welcher Karrieretyp man ist? Strebt man Karriere um jeden Preis an oder legt man mehr Wert darauf, ausreichend Zeit für Freunde und Familie zu haben? Die Frage muss natürlich jeder für sich beantworten, ein Richtig oder Falsch gibt es hier nicht.

Einen Mentor suchen

Die EWE Akademie

Neben interessanten Geschichten aus seinem Leben, gab uns Timo Poppe auch noch einen Rat mit: Besonders beim Berufseinstieg sei es wichtig, sich einen Mentor an die Seite zu nehmen, mit dem man sich in regelmäßigen Abständen über seine Ziele und Probleme austauschen könne. Das sei damals auch für ihn selbst ein großer Mehrwert gewesen, weil man sich so seine Arbeit verbessern könne und sein eigenes Wirken selbst reflektiere.

Die angenehme Atmosphäre in den Räumen der EWE Akademie übertrug sich auch auf die Teilnehmer. Im Anschluss konnte ich mich mit einigen Kommilitonen austauschen und alle sagten, dass sie den Abend äußerst positiv fanden und von der Ehrlichkeit des Vorstandes beeindruckt waren. Der Abend endete gemütlich auf der Dachterrasse bei kühlen Getränken, wo sich Timo Poppe bei den Studierenden für den Austausch bedankte.

0 Kommentar(e) zu: Kaminabend mit Timo Poppe in der EWE Akademie

Verfasse einen Kommentar

* Plichtfeld

Nach dem Absenden deines Kommentars wird dieser durch Die Blogger überprüft und freigegeben.