Reverse Mentoring – Einmal Rollen tauschen, bitte!

In Zukunft möchten wir Euch hier in einer neuen Artikelreihe vom Projekt „Reverse Mentoring“ berichten. Aber was ist Reverse Mentoring überhaupt? Das möchten wir Euch zum Auftakt unserer Reihe kurz erklären. 

Ein klassischer Snap von uns

Das klassische Mentoring ist Euch vermutlich bekannt: Ihr lernt von eurem Vorgesetzten. Aber jetzt sind wir Azubis und Duale Studenten gefragt und drehen den Spieß einmal um: Die Führungskräfte wollen etwas von uns lernen – und zwar über Social Media.

Hier sind schließlich wir die Experten: wir sind jeden Tag bei WhatsApp, Facebook, Twitter, Snapchat oder auch auf Instagram unterwegs. Ihr werdet es nur zu gut kennen – eben eine kurze, bei anderen eine minutenlange Sprachnachricht verschicken, statt zu telefonieren, einen Tweet zu einem spannenden Thema auf Twitter zu verfassen oder auch einfach einen Snap verschicken, um den Freunden zu zeigen, was man gerade so leckeres isst.

Die Mentoren des Reverse Mentoring im 360 Grad Panorama

Diese Art des Lebensgefühls verstehen unsere Vorgesetzten der „etwas älteren“ Generation jedoch vielleicht noch nicht. Und genau daraus erschließt sich unsere Aufgabe für die nächsten Monate. Wir zeigen verschiedenen interessierten Abteilungsleitern und Geschäftsführern „Wieso, Weshalb, Warum“. 

Vorfreude auf die erste Runde

Dazu haben wir uns in insgesamt sechs Mentoren Teams zusammengefunden – jeweils zwei Azubis oder Duale Studenten. Diese Teams coachen dann jeweils eine Führungskraft, den Mentee. Das Projekt soll vorerst bis ca. Januar oder Februar laufen.

Natürlich sind wir alle wegen unserer Treffen aufgeregt – schließlich erzählen wir unseren Vorgesetzten nicht jeden Tag etwas über „unsere“ sozialen Medien. Aber diesmal sind wir die Mentoren und unsere Vorgesetzten sind schließlich auch nur Menschen ;-).

Wir sind gespannt und werden Euch bald von unseren ersten Treffen berichten.


Den Auftakt machen die Blogger Julia und Julian für Euch. Viel Spaß! :-)

Bis bald,
Felicitas und Anna

0 Kommentar(e) zu: Reverse Mentoring – Einmal Rollen tauschen, bitte!

Verfasse einen Kommentar

* Plichtfeld

Nach dem Absenden deines Kommentars wird dieser durch Die Blogger überprüft und freigegeben.