Reverse Mentoring goes Berlin

Wie Euch Anna und Felicitas bereits berichtet haben, starten wir heute mit dem ersten Bericht unserer Reverse-Mentoring-Reihe. Unser Mentee ist Tobias Kempermann, Leiter der Abteilung Markt und Politik, mit Sitz am Pariser Platz in Berlin. Bevor wir zu unserem dritten Treffen nach Berlin durften, haben wir uns bereits zwei Mal mit Tobias getroffen und uns mit ihm zum Thema Social Media ausführlich ausgetauscht. Nachdem wir ihm erzählt haben, warum Apps wie beispielsweise Snapchat so beliebt bei uns Jugendlichen sind, haben wir ihn zu seiner eigenen Snapchat-Story verdonnert.

Wie dieser besondere Tag für uns verlief und wie Tobias auf seine Challenge reagiert hat, könnt ihr in unserem Minutenprotokoll lesen, viel Spaß!

Der Pariser Platz in Berlin im 360 Grad Panorama

Unser Tag in Berlin:

Noch etwas müde aber voller Vorfreude machen wir uns auf den Weg nach Berlin

7:35 Uhr Es geht los - Reverse Mentoring 3.0 wir kommen
Pünktlich um 7:35 starten wir mit der Bahn Richtung Berlin. Mit einem kurzen Zwischenstopp in Hannover sollen wir die Hauptstadt innerhalb von 3 1/2 Stunden erreichen.

11:23 Ankunft in Berlin
Ohne Verspätung erreichen wir den Berliner Hauptbahnhof. Und das heißt für uns: Jetzt geht’s los!


11:45 Herzlich Willkommen bei Tobias

Nach einem kurzen Fußweg entlang des Bundeskanzleramts, dem Reichstagsgebäude und durch das Brandenburger Tor, erreichen wir Tobias Büro direkt am Pariser Platz. Wir werden freundlich empfangen und bekommen eine kleine Führung durch sein Büro. 

Das Brandenburger Tor scheint zum Greifen nahe

12:05 Hallo von der Dachterrasse
Das Highlight des Büros ist die Dachterrasse. Wie ihr seht, hat man von hier einen wunderbaren Blick auf das Brandenburger Tor.

12:15 Tobias live auf Snapchat
Nachdem wir seinen Arbeitsplatz kennengelernt haben, kann seine Challenge für heute starten. Tobias‘ Aufgabe besteht darin, den Tag auf Snapchat festzuhalten. Ihr wisst was das bedeutet: Fotos, Videos, Filter etc.
In seinem ersten Video soll er die User begrüßen und sich kurz vorstellen…

12:17 Aller Anfang ist schwer
Wie für seine Generation üblich, ist der erste Kontakt mit Snapchat gar nicht so einfach. Tobias braucht also erstmal Zeit um den richtigen Ort, die richtigen Worte und die richtige Länge zu finden. Denn bekanntermaßen hat ein Snapchat Video nur eine Länge von 10 Sekunden. Deshalb benötigt Tobias den einen oder anderen Versuch.

Julian zeigt Tobias die Snapchat-Funktionen

12:25 Wie ist es ein Snapchat Video zu machen, Tobias?
Natürlich haben wir Tobias gefragt wie sein erster Kontakt mit Snapchat war. Dazu sagt er: „Das kam als Überfall auf mich zu. Hat aber gar nicht wehgetan... ;-) Ich bin jetzt erstmal gespannt, wie die Resonanz ist."

12:35 Das 60 Sekunden Interview
Bei Snapchat soll es natürlich nicht bleiben. Als nächstes werfen wir Tobias ins kalte Wasser und führen mit ihm ein 60 Sekunden Interview. Seine Antworten sollen, wie häufig auf Social Media, kurz und prägnant sein.

Tobias im 60 Sekunden Interview

12:50 Video vor dem Reichstagsgebäude
Nachdem das Interview im Kasten ist, erwartet uns ein spannender Besuch: Tobias verspricht uns eine Führung durch den Bundestag. Jedoch „darf“ er auf dem Weg dahin erstmal ein kleines Video für Snapchat drehen.

13:02 Essen im Lampenladen
Nachdem wir durch den Arbeitseingang in das Paul-Löbe-Haus gelangt sind, lernen wir Johannes, einen Mitarbeiter des Bundestages, kennen. Tobias kennt ihn durch seine Studienzeit und er führt uns heute durch den Bundestag. Aber bevor es losgeht, heißt es Mittagessen: Im sogenannten Lampenladen, eine Kantine im Bundestag, stärken wir uns für den weiteren Tag.

13:34 Führung durch den Bundestag
Puuuh jetzt sind wir satt! Über die Politik im Bundestag lässt sich vielleicht streiten, aber das Essen schmeckt!
Nun aber wieder zu den wichtigen Sachen: Die spannende Führung mit Johannes beginnt. Durch einen Gang unterhalb des Paul-Löbe-Hauses gelangen wir in den Bundestag. Neben vielen historischen interessanten Facts, zeigt uns Johannes unter anderem den Plenarsaal von außen, die Fraktionsräume und den Andachtsraum. 

Selfie mit Tobias auf der Kuppel

14:12 Oben auf der Kuppel
Johannes hätte uns wahrscheinlich noch stundenlang weiter durch das Reichstagsgebäude führen können, jedoch muss er zurück in sein Büro. So hat er sich von uns verabschiedet und uns mit dem Fahrstuhl Richtung Kuppel geschickt. So ein Highlight darf uns natürlich nicht entgehen, denn der Ausblick von hier oben ist phänomenal.

14:30 Rückweg
Das war’s dann auch schon. Sehr spannende Stunden im Reichstagsgebäude sind nun leider vorbei und es geht wieder zurück in Tobias Büro.

14:40 Zurück im Büro
Der Weg ist zum Glück nicht allzu lang, sodass wir schnell wieder im warmen Büro von Tobias sind. Gleich startet unser letzter Angriff auf Tobias…

15:10 Wie war dein Tag mit Snapchat, Tobias?
Bevor der Tag sich dem Ende neigt, wollen wir Tobias natürlich nochmal Fragen, wie er den Tag mit Snapchat empfunden hat. Hier seine Antwort:
„Der Tag war klasse und Snapchat auch: kurzweilig und schnell! Ich kann jetzt meinen Patenkindern sagen, dass ich auch "snapchatte"- es macht sehr viel Spaß."

15:30 Tobias sagt den „Snapchatern“ Tschüss
Zu guter Letzt muss sich Tobias natürlich noch von Snapchat verabschieden. Mit einem netten Weihnachtsgruß sagt er Auf Widersehen. Aber auch für uns heißt es Tschüss und bis bald. Ein sehr spannender und außergewöhnlicher Tag für uns ist leider vorbei und wir müssen uns nun auch von Tobias verabschieden.

Angekommen auf dem Weihnachtsmarkt

16:30 Ankunft auf dem Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt
Naja so ganz vorbei ist der Tag dann doch nicht. Wenn wir schon einmal zur Weihnachtszeit in Berlin sind, darf der Besuch auf einem Weihnachtsmarkt nicht fehlen. So besuchen wir einen der vermutlich schönsten in Berlin – den Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt. Ein Glühwein zur Belohnung darf da natürlich nicht fehlen ;-)

18:43 Auf geht‘s Richtung Oldenburg
Nun aber doch. Wir sagen Machet jut Berlin und Moin Oldenburg.

Wir hoffen Euch hat das Lesen Spaß gemacht und seid gespannt auf weitere Berichte aus der Folge „Reverse Mentoring“.

Bis bald,
Julia und Julian

 

0 Kommentar(e) zu: Reverse Mentoring goes Berlin

Verfasse einen Kommentar

* Plichtfeld

Nach dem Absenden deines Kommentars wird dieser durch Die Blogger überprüft und freigegeben.