Vorheriger Artikel:
Wie finde ich den richtigen Beruf für mich?
Nächster Artikel:
Ausbildungsberufe vorgestellt: Anlagenmechaniker

Schon gewusst?

Keine Angst vor der mündlichen Prüfung

01.08.2019 4
Zeugnisübergabe Industriekaufleute EWE NETZ
Die mündliche Prüfung für Industriekaufleute findet einige Wochen nach der schriftlichen Abschlussprüfung statt. Hier hat man als Azubi die Möglichkeit zu zeigen, was man in den letzten drei Jahren so gelernt hat. Über einen Prozess seiner Wahl erstellt der Prüfling zunächst eine schriftliche Ausarbeitung – genannt Report – und darauf basierend eine Präsentation. Diese wird am Prüfungstag dem Prüfungsausschuss der IHK vorgestellt. Im Anschluss gibt es eine Fragerunde. Hier stellen die Prüfer Fragen zum Thema der Präsentation, aber auch Fragen zu anderen Themengebieten können drankommen.

Die Qual der Wahl

Kaum waren wir, die Industriekaufleute aus dem dritten Ausbildungsjahr, wieder aus unserem wohlverdienten Weihnachtsurlaub zurück am Schreibtisch, wurde es ernst. Bis Anfang Februar mussten wir unseren Antrag zur Fachaufgabe abgeben. Und das war gar nicht so leicht.

Die IHK lässt uns ziemlich viel Freiraum, wenn es um das Thema der mündlichen Prüfung geht. Die einzige Vorgabe ist, dass es sich um einen kaufmännischen Prozess handeln muss, den wir selbst durchführen können.

Und da war auch schon das Problem – während unseren drei Ausbildungsjahren haben wir so viele spannende und abwechslungsreiche Aufgaben gehabt – es war einfach schwierig, sich zu entscheiden. Personal, Einkauf, Vertrieb, Lager … wir hatten die Qual der Wahl. Wichtig ist es, sich einen Prozess auszusuchen, der einem Spaß macht und für dessen Thema man sich interessiert. So fällt es einem leichter, sich für die Fragerunde vorzubereiten und zu lernen.

Auf den Report, fertig, los!

Wir durften uns für einen gewissen Zeitraum ganz auf die schriftliche Ausarbeitung konzentrieren. Wir haben uns mit unseren Fachabteilungen zusammengetan und für ca. zwei Wochen unseren Report geschrieben. Denn für einige von uns war der Einsatz in unserer Wunschabteilung schon ein Weilchen her. So hatten wir die nötige Ruhe, uns zusammen mit unseren Ansprechpartnern den Prozess erneut anzusehen, selbst durchzuführen und unseren Report zu schreiben. Und keine Sorge – der muss keine Doktorarbeit werden. Höchstens fünf Seiten darf der Report lang sein. Und die voll zu kriegen ist nicht schwer.
Gute Vorbereitung ist die halbe Miete
Vorbereitung auf die mündliche Prüfung im internen Unterricht bei EWE NETZ
Nach unseren schriftlichen Prüfungen ging es dann so richtig los mit der Vorbereitung. Neben mehreren Seminaren zum Thema „Erfolgreich Präsentieren“ haben wir uns weiter jeden Freitag zu unserem internen Unterricht getroffen. Hier konnten wir unsere Präsentationen vor den anderen Azubis und unserem Lehrer vortragen. Anschließend haben wir ein Feedback bekommen und unser Lehrer hat uns Tipps gegeben, auf welche Fragen wir uns vorbereiten sollten.
Und dann hieß es nur noch: Üben, üben, üben …

Am Prüfungstag haben wir uns dann mit Beamer, Laptop und unseren Ausbildungsnachweisen in Richtung Prüfungsort gemacht. Die Prüfung hat in den Räumlichkeiten großer Oldenburger Unternehmen stattgefunden. Insgesamt dauert die mündliche Prüfung nur eine halbe Stunde – und keine Sorge, die Prüfer sind auch nur Menschen.
Mit der bestandenen Prüfung verabschiede ich mich nicht nur von meinem Azubi-Dasein, sondern auch vom Azubi-Blog. Vielen Dank für die schöne Zeit!

Alles Liebe,
Thalea
Teile diesen Beitrag
Ihr wollt im nächsten Jahr auch dabei sein?
Hier findet Ihr alle wichtigen Infos und könnt Euch bewerben:
Bewirb dich jetzt um eine Ausbildung zum Industriekaufmann Bereich Energie (m/w/d) Jetzt bewerben
Informiere dich hier über die Ausbildung und das duale Studium bei EWE Jetzt informieren
Thalea
Thalea
Auszubildende zur Industriekauffrau
Nach meinem Abitur wollte ich unbedingt ins Berufsleben einsteigen. Schnell war mir bewusst, dass für mich nur eine Ausbildung im Bereich Wirtschaft in Frage kommt. Durch einen Zufall besuchte ich im Spätsommer 2015 einen Informationsabend im Kundencenter Bremervörde. Nach den spannenden Erzählungen der damaligen Auszubildenden war mir klar: Meine Ausbildung will ich bei EWE machen!
Zu den Bloggern
Verfasse einen Kommentar
* Pflichtfelder
Wie finde ich den richtigen Beruf für mich?
Vorheriger Artikel: Wie finde ich den richtigen Beruf für mich?
Ausbildungsberufe vorgestellt: Anlagenmechaniker
Nächster Artikel: Ausbildungsberufe vorgestellt: Anlagenmechaniker
Jetzt bewerben
Bewirb dich jetzt und mache mit EWE Karriere
Zu den offenen Stellen