Raus aus dem Büro: Zu Gast in KundenCenter und ServicePunkt

Unsere neuen Bloggerinnen Anna und Paula berichten über ihren Aufenthalt im EWE KundenCenter und EWE ServicePunkt.

Von wegen, nur Büroarbeit!

Gleich zu Beginn unserer Ausbildung kommen wir in den direkten Kontakt mit Kunden. Dazu werden wir in den EWE-Geschäftsregionen in verschiedenen KundenCentern oder ServicePunkten für etwa vier Wochen eingesetzt.

Modelle helfen, bei einer Beratung verschiedene Themen besser veranschaulichen zu können.

Der Unterschied zwischen einem KundenCenter und einem ServicePunkt besteht unter anderem darin, dass ein KundenCenter größer ist und sich dort mehr Modelle zur Veranschaulichung von Energiethemen, z.B. ein Modell der Erdgastankstelle oder des Energiesparhauses für die Kunden befinden.

Die KundenCenter und ServicePunkte sind die Anlaufstellen für potentielle Kunden, wenn sie sich über Produkte von EWE informieren und Verträge abschließen wollen, genauso wie für Bestandskunden, die z.B. einen Tarifwechsel vornehmen möchten oder ein anderes Anliegen im persönlich Kontakt zu EWE klären möchten. 

Hier seht ihr die verschiedenen Standorte im EWE-Gebiet.

Annas Einsatz im KundenCenter Cloppenburg

Die Verkaufsberaterin erklärt mir verschiedene Programme, mit deren Hilfe die Anliegen unserer Kunden bearbeitet werden können.

Ich war im KundenCenter in Cloppenburg eingesetzt. Dort konnte ich erste Kontakte zu den Kunden herstellen. Diese kamen oft wegen ganz unterschiedlicher Anliegen zu uns. Es war spannend, den Beratern über die Schulter zu schauen und zu sehen, wie sie die unterschiedlichsten Kunden beraten und stets eine Lösung finden.

Neben Vorträgen werden auch Kochkurse für interessierte Kunden angeboten.

Auch an einem Schulvortrag habe ich teilgenommen. In regelmäßigen Abständen besuchen Grundschulklassen das Kunden-Center. Für sie wird im Vorfeld ein Vortrag über Energiethemen wie z.B. den Weg des Stromes vorbereitet.

Das Highlight für die Schüler an dem Tag ist aber, dass sie selbst etwas zu Essen zubereiten. Mit einem Smoothie aus gesundem Obst und einem Muffin lässt es sich einfach besser zuhören ;-).

In dem Vortragsraum finden aber nicht nur Veranstaltungen für Schüler statt, sondern auch Infoveranstaltungen, wo jedermann willkommen ist.

Paulas Einsatz im ServicePunkt Varel

Das breite Wissen der Kollegen hat mich wirklich beeindruckt.

Mein erster Einsatzort zu Beginn meiner Ausbildung war der ServicePunkt in Varel. Ich wurde also direkt ins kalte Wasser geworfen, was den Umgang mit Kunden angeht.

Der Arbeitstag beginnt dort, im Unterschied zum Büro ohne direkten Kundenkontakt, erst um 09:00 Uhr und endet meistens um 18:00 Uhr. Ein langer Tag, aber dennoch sehr interessant, weil man sich ständig auf andere Typen von Menschen einstellen muss und quasi „das Gesicht der EWE“ ist. Diese Fähigkeit zeichnet auch die Mitarbeiter in den Shops aus, sie geben immer ihr bestmögliches, um den Kunden zufrieden zu stellen. Außerdem hat mich das breite Wissen der Kollegen in den ServicePunkten beeindruckt, denn man weiß im Vorfeld nicht, welche Art der Beratung (Strom, Gas, Telefon, Wärme, Mobilfunk etc.) der Kunde wünscht.

Selbst in der kurzen Zeit meines Ausbildungsaufenthaltes habe ich festgestellt, dass es viele Stammkunden gibt, die regelmäßig und gerne zu uns kommen. 

Unser Fazit

Obwohl wir noch nicht so viele Fachkenntnisse hatten, war die Zeit im KundenCenter und im ServicePunkt sehr interessant und spannend. Es ist eben doch etwas anderes, mit den Kunden am Telefon zu sprechen oder sie persönlich zu beraten.

Wir hoffen, dass unsere Ausbildung genauso abwechslungsreich weiter geht, wie sie begonnen hat.

Bis bald,
Anna und Paula

0 Kommentar(e) zu: Raus aus dem Büro: Zu Gast in KundenCenter und ServicePunkt

Verfasse einen Kommentar

* Plichtfeld

Nach dem Absenden deines Kommentars wird dieser durch Die Blogger überprüft und freigegeben.