Nächster Artikel:
Was macht eigentlich ein Fachinformatiker für Systemintegration?

Duale Studiengänge

Abschlussprüfung zum Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung

07.12.2021 4
Prüfungsunterlagen bei der Abschlussprüfung zum Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung

Zum dualen Studium Wirtschaftsinformatik gehört auch eine Prüfung für den integrierten Ausbildungsberuf, die man nach zwei Jahren ablegt: die Prüfung zum Fachinformatiker. Ich habe diese Prüfung in diesem Jahr in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung absolviert und möchte euch davon erzählen und einige Tipps geben.

Die Prüfung besteht aus zwei Teilen, die jeweils zu 50 % in die Endnote eingerechnet werden: Eine schriftliche Prüfung und eine betriebliche Projektarbeit.

Die schriftliche Prüfung

Die schriftliche Prüfung besteht aus drei Teilen. Zuerst hat man 90 Minuten Zeit für die ganzheitliche Aufgabe 1. Dort werden Aufgaben rund um den Bereich Anwendungsentwicklung gestellt: Es ist immer eine Programmieraufgabe und eine Aufgabe mit der Datenbankabfragesprache SQL dabei. Außerdem können verschiedene UML-Diagramme (Diagramme zur Visualisierung und Konzeption verschiedener Software-Teile, z. B. Struktur des Programmcodes visuell dargestellt) und Projektmanagementthemen drankommen. Die ganzheitliche Aufgabe 2 umfasst ebenfalls 90 Minuten. Hier können alle IT-Themen abgefragt werden, dazu gehören neben den Anwendungsentwicklerthemen z. B. Netzwerkkomponenten und DSL. Es können auch wirtschaftliche Themen, Projektmanagement oder fachliches Englisch abgefragt werden. Die beiden ganzheitlichen Aufgaben umfassen jeweils fünf Handlungsschritte zu einem gegebenen Szenario, von denen jeweils vier Handlungsschritte bearbeitet werden müssen. Anschließend gibt es noch einen Teil für Wirtschaft und Sozialkunde, der in 60 Minuten bearbeitet werden muss. Dabei werden verschiedene Multiple-Choice-Fragen zu wirtschaftlichen Themen gestellt.

Zur Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung kann ich empfehlen, alte Prüfungen und Übungsaufgaben zu machen. Es gibt verschiedene Bücher, sogenannte Prüfungstrainer, in denen ihr Prüfungsaufgaben mit Lösungen findet. So kann man ein gutes Gefühl für die Art der Aufgaben bekommen. Außerdem sollte man sich auf die möglichen Inhalte vorbereiten. Auch dazu gibt es verschiedene Bücher, die Prüfungsthemen beinhalten. Ich habe das IT-Handbuch vom Westermann-Verlag verwendet.

Betriebliche Projektarbeit

Die Aufgabe der betrieblichen Projektarbeit ist es, ein Softwareprodukt zu erstellen oder anzupassen. Dazu zählt neben der Realisierung des Projektes auch die Planung, Analyse, Wirtschaftlichkeitsbetrachtung und das Testen der Anwendung. Insgesamt hat man 70 Stunden Zeit für das Projekt. Anschließend erstellt man eine Projektdokumentation, die das Vorgehen im Projekt beschreibt und wesentliche Inhalte des Projektes darstellt. Diese wird schließlich abgegeben und benotet.

Ausschlaggebend für die Note am Ende ist die Dokumentation. Dort solltet ihr also nicht nur ein paar Stichworte schreiben und den Quellcode eurer Anwendung anhängen. Die Prüfer wollen hier viele verschiedene Methoden, verschiedene Diagramme und interessante Codeausschnitte sehen. Wichtig ist, dass die Prüfer am Ende verstehen, was ihr mit eurer Anwendung erreichen wollt, was genau ihr gemacht hat und dass das Projekt auch wirtschaftlich für das Unternehmen ist. Schaut euch am besten alte Projektdokumentationen an, damit ihr einen Eindruck davon bekommt, was genau dort gefordert wird.

Auch die Wahl des Projektes ist wichtig. Einerseits sollte die fachliche Tiefe des Projektes ausreichend sein, damit ihr auch zeigen könnt, was ihr könnt. Andererseits solltet ihr euer Projekt mit bereits vorher bekannten Technologien umsetzen, damit ihr euch das Einarbeiten in andere Technologien erspart. Wenn ihr beispielsweise immer nur in der Programmiersprache Java programmiert habt, solltet ihr euer Projekt auch mit Java umsetzen. Aber keine Sorge – die Wahl des Projektes trefft ihr nicht allein. Dabei helfen euch eure Ausbilder! 😊 Ihr werdet einen Projektbetreuer haben, der euch bei der Umsetzung des Projektes und der Erstellung der Dokumentation unterstützen kann.

Die mündliche Prüfung
Alina Ahrens, duale Studentin Wirtschaftsinformatik bei EWE NETZ, nach ihrer Abschlussprüfung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung

Nach Umsetzung der betrieblichen Projektarbeit und Abgabe der Dokumentation erfolgt eine mündliche Prüfung, die aus zwei Teilen besteht. Im ersten Teil habt ihr 15 Minuten Zeit, euer Projekt zu präsentieren. Dabei solltet ihr möglichst auf alle Aspekte, von Analyse über Umsetzung bis zum Testen, eingehen. Stellt euer Projekt so vor, dass alle Prüfer nachvollziehen können, was ihr dort gemacht habt – nicht jeder Prüfer hat eure Projektdokumentation gelesen. Auf diesen Teil solltet ihr euch besonders gut vorbereiten.

Im Anschluss an eure Präsentation erfolgt das Fachgespräch, bei dem ihr verschiedene Fragen der Prüfer beantworten müsst. Meistens beginnen die Prüfer dabei mit Fragen zu eurem Projekt und fassen die Fragen dann im Laufe des Gesprächs weiter. Grundsätzlich kann alles, was auch in der schriftlichen Prüfung abgefragt wird, in der mündlichen Prüfung abgefragt werden. Ich empfehle euch, dass ihr euch besonders auf Fragen zu eurem Projekt vorbereitet. Ihr solltet alle verwendeten Technologien beherrschen, jeden Bestandteil der Präsentation und Dokumentation erklären können sowie mögliche alternative Umsetzungsmöglichkeiten berücksichtigen. Damit seid ihr schon gut vorbereitet 😊

Zuletzt noch ein Tipp

Während meiner Vorbereitungsphase bin ich auf einen Podcast von einem Oldenburger IHK-Prüfer gestoßen, der wertvolle Tipps rund um den Ablauf, gute Vorbereitungsmöglichkeiten und auch Prüfungsinhalte bietet. Hört unbedingt mal rein! Den IT-Berufe-Podcast findet ihr hier oder bei Streamingdiensten wie z. B. Spotify. Der IHK-Prüfer hat ebenfalls eine LATEX-Vorlage für die Projektdokumentation erstellt, die ihr kostenlos nutzen könnt. Mit LATEX kann man Textdokumente erstellen, wobei die einzelnen Abschnitte des Textes nicht wie bei Word über Formatvorlagen formatiert werden, sondern mithilfe von verschiedenen Befehlen. Aus dem Quellcode mit den Befehlen kann eine PDF-Datei generiert werden. Auf der Seite des IHK-Prüfers findet ihr außerdem verschiedene Beispiele für Projektdokumentationen und Projektpräsentationen.

Das war‘s wieder einmal von mir 😊

Tschüss und bis zum nächsten Mal,
Alina

Teile diesen Beitrag
Ihr wollt im nächsten Jahr auch dabei sein?
Hier findet Ihr alle wichtigen Infos und könnt Euch bewerben:
Bewirb dich jetzt um einen dualen Studienplatz für den Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik (m/w/d) Jetzt bewerben
Informiere dich hier über die Ausbildung und das duale Studium bei EWE Jetzt informieren
Alina Ahrens
Alina Ahrens
Duale Studentin Wirtschaftsinformatik
Hallo liebe Leserinnen und Leser! Ich bin Alina, bin 21 Jahre alt und wohne in der Nähe von Tange an der Grenze zu Ostfriesland. In der Schule war Informatik mein Lieblingsfach, deshalb wollte ich unbedingt in dem Bereich weiterlernen. Über meine Schwester bin ich dann zum dualen Studium Wirtschaftsinformatik an der IBS gekommen. Als ich mir die Unternehmensliste der Uni angeschaut habe, war mir sofort klar, dass ich zu EWE möchte. Ich habe mich Mitte Juli 2018 beworben, wurde Anfang August 2018 zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und bekam einen Tag nach dem Gespräch schon einen Anruf mit der Zusage für August 2019. Nach dem ersten Jahr meiner Ausbildung bin ich mir sicher: Ich habe für mich genau das Richtige gefunden!
Zu den Bloggern
Verfasse einen Kommentar
* Pflichtfelder
Was macht eigentlich ein Fachinformatiker für Systemintegration?
Nächster Artikel: Was macht eigentlich ein Fachinformatiker für Systemintegration?
Jetzt bewerben
Bewirb dich jetzt und mache mit EWE Karriere
Zu den offenen Stellen